Ganz leicht die Stromkosten senken

Viele Stromanbieter haben in den letzten Jahren regelmäßig ihre Strompreise erhöht. Grund dafür sind die gestiegenen Abgaben für das Erneuerbare Energien Gesetz, die KWK Abgabe und die höheren Einkaufspreise für Strom beziehungsweise die Primärenergien. Da die fossilen Energieträger nicht nur schwinden, sondern die noch vorhandenen Ressourcen immer mühsamer abgebaut werden müssen, wird sich dieser Trend auch weiterhin fortsetzen. Der Verbraucher ist dieser Entwicklung erst einmal ausgeliefert. Energie braucht jeder und auch das Einsparpotential im eigenen Haushalt ist zumeist gering. Dennoch gibt es einige Maßnahmen, mit denen man seine Energiekosten spürbar senken kann.

In erster Linie gilt es natürlich, Strom einzusparen. Nicht nur wegen der Geldersparnis, auch aus Gründen des Klimaschutzes ist dies dringend angeraten. Dabei geht es nicht darum, mit einem großen Sprung seinen Stromverbrauch drastisch zu senken. Eher sind es die vielen kleinen Maßnahmen wie Energiesparlampen, keine Standby-Geräte, und möglichst kurze Waschgänge der Waschmaschine. Auch die Spülmaschine und die Innenbeleuchtung sollten immer nur dann laufen, wenn Sie wirklich benötigt werden. Schafft man dann noch energieeffiziente Geräte an, kann man durchaus einige Euros sparen.

Küchengeräte können vor der Anschaffung auf ihre Energiesparklasse bzw. Verbrauch überprüft werden, für kalte Desserts gibt es entsprechende Eismaschinen Tests.

Einen günstigeren Stromanbieter wählen

Wenngleich im bundesdurchschnitt überall der Strompreis steigt, hat die Liberalisierung der europäischen Energiemärkte und der daraus resultierende Wettbewerb doch dafür gesorgt, dass es einige sehr günstige Stromanbieter gibt. Selbst Ökostrom kann mittlerweile günstiger sein, als konventionelle Stromtarife anderer Anbieter. Allerdings macht die Masse an Stromanbietern, die dem Endverbraucher heute zur Auswahl stehen, es nicht leicht, den richtigen zu finden. Man sollte deswegen die Chance nutzen, die verschiedenen Versorger automatisch finden zu lassen und dann mit dem Stromrechner vergleichen. Solche Angebote gibt es im Internet mittlerweile zahlreich.

Kostenlos kann man mit den Tarifrechnern herausfinden, welche Stromanbieter am jeweiligen Wohnort verfügbar sind und sich dann den billigsten Tarif für den individuellen Verbrauch anzeigen lassen. Wechselt man anschließend noch den Anbietern sind Ersparnisse über mehrere hundert Euro im Jahr keine Seltenheit.